Thursday, January 18, 2018

Eher April als Januar

Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Dieser graue Januar hat nur wenige sonnige Momente parat, die man dann unbedingt wahrnehmen muss. So am letzten Sonntag... die Sonne fand immer mal eine Lücke und verschwand wieder... aber es blieb endlich mal trocken! Ich schnappte meine Kamera, wollte sehen, wie weit die Frühblüher gediehen sind. Winterjasmin blüht so üppig wie selten und wird schon welk, Winterlinge bringen bunte Tupfen in die Gärten, Helleboren, Schneeglöckchen, die teilweise schon welken und die ersten Zweige mit Wildkirschblüten. Am späten Nachmittag, ich war fast schon zuhause, kam dann die Sonne heraus. Tags drauf war es wieder grau und nun ist Sturm Friederike durch... alle paar Tage haben wir Sturmwarnung.

Friday, January 12, 2018

Slevogthof und Burg Neukastel

Ohne Titel Ohne TitelLetzten Dienstag, es war der 9. Januar, schien zum erstenmal im neuen Jahr die Sonne... nicht konstant, aber sie fand immer mal Lücken... es war heller. Das Dauergrau seit Jahresbeginn mit viel Regen wurde endlich unterbrochen. Also wollte ich raus, hatte Lust auf einen Ausflug und Vitamin D tanken... dann erhielt ich einen Anruf, Besuch kündigte sich an und viel Überzeugungsarbeit musste ich nicht leisten... spontan fuhren wir Richtung Leinsweiler und unternahmen eine kleine Wanderung zum Slevogthof, der hoffentlich keine Dauerbaustelle bleibt und dann über einen steinigen, recht steilen Pfad voller Wurzelwerk zur Burg Neukastel. Es ist kein Spaziergang da hoch und die Treppen an der Burgruine sind sehr steil... doch die herrliche Aussicht belohnt die Mühe. Man hat einen Blick zur Burg Münz, zur Madenburg, weit ins Rheintal hinein... s war richdich schää dart!!!
Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel

Monday, January 01, 2018

Silvester Lunch in Neustadt und alles Gute für 2018!

Ohne Titel Ohne Titel Die WoiKuKus, eine Gruppe, die der Pfälzer Wein, Kultur und Kulinarik verbindet, hatte zum Silvester Lunch eingeladen. Oftmals treffen sich Mitglieder der Gruppe, zum Silvester Lunch war ich dann endlich auch einmal dabei. Mit dem Zug fuhr ich nach Neustadt... als ich in Bad Bergzabern zum Bahnhof kam, standen die Leute am Fahrkartenautomaten schon Schlange... mit dabei der Zugführer. Tja, der Automat war schon seit Samstag wieder einmal defekt. Keiner versteht, weshalb es keinen zweiten gibt! In Winden umsteigen... dort gibts zwei Fahrkartenautomaten - an Bahnsteig 1 - der Anschlusszug fuhr gleich ein... eine Karte holen, hätte eine Stunde Wartezeit bedeutet... Treppen runter, rauf, Schlange stehen und retour... unmöglich machbar in knapp zwei Minuten! Also stiegen alle in Richtung NWS ohne Fahrkarte zu... es kam kein Zugbegleiter... Gratisfahrt.In Neustadt war ich vor über 10 Jahren mal, kannte mich also nicht aus und trotzdem fand ich mich leicht zurecht. Die Wegbeschreibung von Kati war einfach und perfekt!
Der Silvester Lunch fand bei Domenico Ferrari / Italienische Feinkost Ferrari statt. Der kleine Laden war schnell rappelvoll! In geselliger Atmosphäre ließen alle das Jahr ausklingen... schää wars!
Und dann schien sogar die Sonne! Mit meiner Kamera durchstreifte ich die Altstadt und ging dann zurück zum Bahnhof. Leider war der RE schon abgefahren... auf dem Nachbargleis fuhr aber noch einer in Richtung Karlsruhe. Ich stieg ein, mit gültiger Fahrkarte und hoffte bald zuhause zu sein... doch der Zug stellte sich als Bimmelbahn heraus. Ist ja ganz nett mal alle Stationen am Wege abzufahren... doch als ich dann in Winden ausstieg musste ich auf den Anschluss 3/4 Stunde warten und wanderte den Bahnsteig rauf und runter... ich war müde, konnte in der Nacht zu Silvester kaum schlafen... wie gerne hätte ich mir ein Nickerchen gegönnt, doch es wurde geböllert ohne Ende! Krach, Dreck und eine Menge Feinstaub... der sich dank des starken Windes nicht hielt. Es wäre doch schön, altes Brauchtum wieder aufleben zu lassen. Anderenorts wird es lebendig erhalten, wie das Silvesterklausen im Appenzeller Land. Es erinnert an den Pfingstquack, der einst hier umging... das gemeinsame Herstellen und Schmücken der Kostüme, das Einüben des Ablaufs... all das stärkt ein Gefühl von Gemeinsamkeit, von Verbundenheit untereinander und zur Region.
Das wilde Heer geht um, die Percht ist aktiv. Frau Holle hat keine guten Karten - wenn es mal schneit, so bleibt kaum mal etwas liegen. Meist regnet es hier... vom Zugfenster aus sah ich viele Pfützen, die teilweise die Ausmaße von Teichen haben. Das Wasser versickert nicht mehr, die Erde ist gesättigt - anderenorts würde man sich darüber freuen.
Ohne Titel Ohne Titel

Marcel Adam mit seinem Sohn Yann Loup sowie der Band

Ohne Titel
Am Freitag, dem 27. Dezember waren sie wieder zu Gast im Haus des Gastes, es war ein stimmungsvoller und abwechslungsreicher Abend. 2018 wollen sie ihr Weihnachtskonzert vor Weihnachten geben.

Monday, December 11, 2017

Schnee am 2. Advent

Ohne Titel Ohne Titel Am zweiten Adventssonntag hat es in der Nacht zu schneien begonnen. Am Morgen hatten wir eine geschlossene Schneedecke, der Himmel hing tief, es schneite ununterbrochen dicke Flocken. Frau Holle war sehr fleißig! Ein paar Schneemänner wurden gebaut, Kinder waren mit Schlitten unterwegs... es hätte ein Wintermärchen sein können, hätte sich nicht am frühen Nachmittag schon wieder Regen daruntergemischt.
Am späten Nachmittag besuchte ich nochmal den Karolinenmarkt, traf liebe Freunde und Freundinnen in geselliger Runde. Die Kamera hatte ich zuhause gelassen. Erfreulicherweise blieb es trocken. Doch dann kam wieder Wind auf, Regen... der Schnee ist vollständig verschwunden. Der Montag war ein nasskalter, grauer Tag, ein Tag, um sich die Decke über den Kopf zu ziehen.

Superwetterchen für einen Tag

Ohne Titel
Ohne Titel Ohne Titel Letzten Donnerstag hatten wir nach vielen grauen, nassen Tagen endlich einen Sonnentag. Wieder verbunden mit Wind. Ich sah zwar keine Wolken, ging aber lieber doch gleich am Vormittag mit Kamera los, Sonne und damit Vitamin D tanken. Ich wanderte wieder einmal durch die Weinberge in Richtung Pleisweiler-Oberhofen und über den Weinsteig zurück. Zwischen den Rebzeilen blühten immer noch üppig die Leguminosen. Ich fand aber auch in einem Vorgarten blühende Schneeglöckchen, Korkenzieherhasel mit "Würmern", die ersten Weidenkätzchen und am Himmel lachte eine strahlende Sonne.
Am Freitag wurde ich beim Einkauf auf dem Markt dann pitschenass. Nachts... ich löschte im Bad das Licht, stand ich plötzlich im Dunkel... die Glühbirne der Leselampe am Bett... ich hatte sie erst kürzlich erneuert, die konnte doch schon wieder kaputt sein! Ich habe sie herausgeschraubt, betätigte den Lichtschalter der Deckenlampe... nichts! Birne wieder reingeschraubt. Im größeren Zimmer ging auch nix! Na super!! Damit auch kein Telefon, kein PC... aber Licht in der Küche. Mitten in der Nacht habe ich dann mit Verlängerungskabeln die Frizzbox in der Küche ans Stromnetz verbracht. Im Flur auch Licht... die Sicherungen alle okay... alles sehr komisch! Ich konnte kaum einschlafen. Normalerweise lese ich dann, aber ohne Licht unmöglich!
Und schlafen ohne Frischluft ist bei mir auch kaum möglich... In der Früh wollte ich dann die Heizung aufdrehen, aber nix! Alles blieb kalt! Wollte bei Nachbarn nachfragen, klingeln ging auch nicht! Kein Strom! Herumtelefoniert... Es stellte sich heraus, dass die Heizung in Ordnung ist, doch mangels Strom nicht laufen konnte. Die Stadtwerke kappten dann den Strom komplett, das Haus war völlig ausgekühlt, unmöglich heißen Tee zu machen, etwas zu kochen...der Stromkreis wurde mühsam überbrückt, am Nachmittag hatten wir dann wieder Strom. Bis die Heizung die Räume erwärmte dauerte... heute wurde der Schaden gesucht und behoben... wieder Strom abgestellt.

Tuesday, December 05, 2017

Weihnachtlicher Karolinenmarkt im Innenhof des Bad Bergzaberner Schlosses

Ohne Titel
Ohne Titel Ohne Titel Passend zum Flair hatte es in der Nacht zum 1. Dezember geschneit. Doch bis zur Eröffnung des Karolinenmarktes am Freitagnachmittag, war der Schnee schon wieder Vergangenheit. Am Sonntag dann schneite es wieder, auch mit Regen vermischt. Das schadete der Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt keinesfalls. Der ehemals herzogliche Weinkeller war durchweg stark frequentiert und die Stände im Schlossinnenhof und im Gewölbekeller freuten sich über großen Zuspruch.
Auch am zweiten Adventswochenende ist der Karolinenmarkt geöffnet, von 8. bis 10. Dezember 2017.
Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel

Tuesday, November 28, 2017

Marché de Noël in Wissembourg

Ohne Titel
Auf dem Place de la Républic mit dem großen sapin de Noël und dem Adventskranz finden Adventssingen, Gospelkonzerte statt, auch der Hl. Nikolaus, Hans Trapp und das Christkindel kommen dort vorbei. Die Zugänge zum Weihnachtsmarkt sind mit Betonpollern abgesichert, die Polizei ist präsent.
Der Marché de Noël findet an jedem Wochenende statt bis zum 17. Dezember. Ich bin mittags hingefahren, hoffte, die Sonne käme durch, doch dann begann es zu regnen, versetzt mit Eisbröckchen... recht ungemütlich. Als ich ganz verfroren Richtung Bahnhof ging, begannen die Besucher zu strömen. Vielleicht besuche ich den Marché de Noël nochmal, Wissembourg hat einfach Charme und ich bin viel zu selten dort. Und von all den schönen Dingen habe ich kaum etwas probiert und gesehen...ständig musste ich die Kamera vor Regen schützen.Ohne Titel
Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel Ohne Titel